Messe-Rückblick: Erfolgreiches Online-Debüt für tekom

Messe-Rückblick: Erfolgreiches Online-Debüt für tekom

Die erste digitale tekom ist Geschichte. Für TermSolutions war es eine Erfolgs-Story. Als einer von sechs Goldsponsoren war das Unternehmen entsprechend sichtbar in der Event-App. Das Messe-Team war an allen tekom-Tagen am Bildschirm im Einsatz, pflegte Kundenkontakte und stand in regem Austausch mit Kollegen und Tagungsteilnehmern.

Toolpräsentation virtuell: termXact und termXplorer

In den Vorjahren fanden die Toolpräsentationen am TermSolutions-Messestand statt. Dieses Mal konnten sich Messebesucher die Terminologieverwaltung termXplorer und die Terminologieprüfung termXact in 30-Minuten-Videos online demonstrieren lassen. Das Q&A im Anschluss gab es selbstverständlich auch dazu. Besonders das neue termXact 2020 stieß auf großes Interesse: Mit tbx-basierter Datenbankanbindung, Online-Prüfung, Einzelplatzlizenzen und Vertrieb im Jahres-Abo bietet das Upgrade ganz neue Optionen.

Produktvideos: Kurzversionen auf Abruf

Wer die Toolpräsentationen während der tekom verpasst hat, kann die Vorführung nachholen – zum Wunschtermin: Beide Produktvideos, termXplorer und termXact, gibt es auf YouTube. Derzeit arbeitet TermSolutions daran, die Langversionen in „Häppchen“ zu zerlegen. Die können Kunden dann themenbezogen nutzen – zum Beispiel für Schulungen. Die Kurzvideos werden im Laufe des Monats auf der TermSolutions-Internetseite abrufbar sein.

Pandemology: Ambitioniertes Terminologieprojekt Ein voller Erfolg war auch das Meet-Up Terminologie:  100 Interessierte tauschten sich anderthalb Stunden lang über die neuesten Terminologiethemen aus. Große Beachtung fand dabei das Projekt „Pandemology“. Die Plattform erlaubt Terminologen Covid-19-Terminologie kollaborativ in einer Datenbank abzustimmen – über Ländergrenzen und Kontinente hinweg. Die Inititiative des SDI München ist international einmalig. Umgesetzt haben die Datenbank Studierende des neuen Studiengangs Translation Management unter Leitung von Prof. Dr. Rachel Herwartz. Jetzt hoffen alle Beteiligten auf eine Fortführung der Arbeit durch Terminologen weltweit. Einen ausführlichen Bericht über das ambitionierte Projekt gibt es demnächst auf der TermSolutions-Internetseite.